Berührungslos eine
ganze Industrie revolutioniert

Der eigentliche Durchbruch in der Sensortechnik gelingt Balluff Ende der 60er Jahre mit Produktionsbeginn eines selbst entwickelten induktiven Näherungsschalters. Bis heute gehören die BES-Sensoren zum festen Produktprogramm des Automatisierungsspezialisten. 

Die Enttäuschung muss im ersten Moment groß gewesen sein, als Eduard Hermle und seine Mitarbeiter Mitte der 1960er-Jahre zu dem Schluss gekommen sind, dass ihr neuer Entwicklungspartner es nicht gut mit ihnen meint. Nach den positiven Erfahrungen, die seine Firma Balluff bei der Entwicklung ihres ersten Nockenschalters mit der Maschinenbaufirma Heller aus Nürtingen gemacht hat, eine Partnerschaft, die übrigens bis heute anhält, wollte Hermle den eingeschlagenen Weg in Richtung Automatisierungstechnik weiter gehen. Gemeinsam mit einem weiteren Unternehmen arbeitete man an der Entwicklung eines induktiven Näherungsschalters. Diese Partnerschaft war aber nicht von Dauer. Im Gegenteil: Es ergaben sich gravierende Divergenzen in der Zuverlässigkeit und Nachhaltigkeit der technischen Angaben und Zusagen, so dass die Glaubwürdigkeit gegenüber den Kunden in Gefahr geriet. Dies widersprach den Geschäftsprinzipien von Hermle und führte in der Konsequenz dazu, die neue Technologie selbst in die Hand zu nehmen.

Vom mechanischen zum elektronischen Schaltvorgang

„Da wurde dann die Entscheidung getroffen, einen eigenen Ingenieur einzustellen“, erinnert sich Rolf Hermle, Sohn von Eduard Hermle und bis Ende 2009 Geschäftsführer bei Balluff. „So haben wir diese neue Technologie dann von Grund auf mitentwickelt und die Basis für unser Produktprogramm der nächsten Jahre geschaffen.“ Bei dieser „neuen Technologie“ handelte es sich um einen induktiven Näherungsschalter, der bei Balluff auch heute noch den Namen „BES“ trägt. BES steht für Balluff Elektronischer Sensor. Dieser berührungslose Sensor markierte einen Technologiesprung und war ein entscheidender Fortschritt in der Steuerungstechnik für den Maschinenbau. Die von Balluff entwickelten induktiven Näherungsschalter lösten Schaltvorgänge nicht mehr mechanisch aus, sondern vollkommen berührungslos über einen elektromagnetischen Impuls. 1968 startete die Produktion der ersten Generation des induktiven Näherungsschalters BES. Der Schalter erlaubte die exakte Abstandsmessung und Objekterkennung im Metallbereich. Wer heute auf die Webseite von Balluff geht, der findet knapp 2.000 Modellversionen des BES-Schalters in den unterschiedlichsten Konfigurationen und für eigentlich jeden Anwendungsbereich der modernen Automatisierungs- und Sensortechnik.

„Da wurde dann die Entscheidung getroffen, einen eigenen Ingenieur einzustellen und diese Technologie selbst weiterzuentwickeln.“

Rolf Hermle, Sohn von Eduard Hermle, bis Ende 2009 geschäftsführender Gesellschafter

Schalten im Spannungsfeld

Induktive Sensoren arbeiten berührungslos und erkennen Metallobjekte, die sich im elektromagnetischen Messfeld des Sensors bewegen. Verbunden mit der Maschinensteuerung lässt sich der Schaltvorgang exakt festlegen. Heute gehören induktive Näherungsschalter und Abstandssensoren mit einer Messgenauigkeit bis in den Mikrometermeterbereich zu den Standardanwendungen im modernen Maschinenbau. Kaum ein Fertigungsprozess kommt heute ohne die unscheinbaren nur wenige Zentimeter langen Stifte aus legiertem Messing oder aus Edelstahl aus. Sie erfassen Präsenz, Bewegung und Position von Metallobjekten und tun dies auch unter mechanischen und thermischen Extrembedingungen zuverlässig.

„Balluff gehört mit der Entwicklung des BES-Schalters zu den Pionieren der industriellen Automation in der Werkzeugmaschinenindustrie“, sagt Gerhard Dürr, von 1970 bis 1991 Verkaufsleiter und von 1991 bis 1995 Geschäftsführer von Balluff nicht ohne Stolz. „Unsere induktive Näherungsschalter und Abstandssensoren haben industrielle Fertigungsprozesse revolutioniert.“ Es ist also der Beharrlichkeit von Eduard Hermle und seiner damaligen Mannschaft zu verdanken, dass Balluff am Ball geblieben ist, die Chancen erkannt hat und der Automatisierungstechnik im Maschinenbau mit der Entwicklung des BES-Schalters einen enormen Schub verliehen hat.

Scroll to Top