Die Kämpfer aus dem Norden

Jorge Castillo ist Vetriebsmanager bei Balluff de México und für die Nord-Region zuständig. Er liebt Herausforderungen – die er mit einem starken Team meistert.

Die beste Technologie nutzt wenig, wenn man sie nicht erklären kann. Einer, der ganz genau weiß, wie das geht, ist Jorge Castillo. Der 35-jährige Mexikaner ist mit Leib und Seele Vertriebler. Und das, obwohl er mehr oder weniger zufällig zu diesem Job kam.

Es ist 2006. Jorge Castillo absolviert gerade ein Studium zum Mechatroniker am technischen Institut von Querétaro. Außer elektrotechnischen Zusammenhängen auf die Spur zu gehen, hat der junge Mann eine weitere große Leidenschaft: das Campen. Wie einige seiner Freunde absolviert er parallel eine Ausbildung zum Rettungssanitäter. Als Rettungssanitäter wird man ab und zu von Firmen angefragt, um deren Outdoor-Events zu begleiten. Eine dieser Firmen ist Balluff. „Ich hatte vorher nie von Balluff gehört“, sagt Jorge heute. Wie auch? Das deutsche Unternehmen hat schließlich erst 2001 seine Zelte in Mexiko aufgeschlagen, und die nordamerikanische Dependance ist anfangs noch verhältnismäßig klein. Auch Sensoren sind in Mexiko noch ein Randthema. „Damals gab es bei Balluff de México vielleicht zehn verschiedene Sensoren. Heute haben wir tausende.“

Bei Balluff de México steht 2006 also ein Team-Building-Event an, und Jorge ist als Rettungssanitäter mit dabei. So lernt er Antonio Mendoza, Geschäftsführer von Balluff de México, kennen. Wie die Sensorik ist auch der Beruf des Mechatronikers in Mexiko zu dieser Zeit noch nicht sehr weit verbreitet. „Bis dahin wusste ich nicht so recht, was ich mit meinem Abschluss später machen soll. Der Kontakt mit Balluff war mein erster Berührungspunkt mit einem potenziellen Berufsfeld“, sagt Jorge. „Ich hatte gleich ein gutes Gefühl bei dem Team. Das hat mich für das Unternehmen begeistert.“ Ein paar Jahre später hört Jorge zufällig von einer freien Stelle bei Balluff und kontaktiert Antonio Mendoza – der sich gleich an den charismatischen und offenen Rettungssanitäter von einst erinnert. Er lädt ihn direkt am nächsten Tag zum Bewerbungsgespräch ein. Der Ausgang des Gesprächs ist klar, sonst würden wir an dieser Stelle nicht von Jorges Geschichte erzählen.

Jorge Castillo fängt zunächst als Trainee im Bereich Business Development bei Balluff de México an, denn diese ersten Jahre stehen noch ganz im Zeichen des Aufbaus. Die mexikanische Niederlassung wächst nach und nach – und Jorge wächst mit ihr an seinen Aufgaben. „Eigentlich habe ich ja einen technischen Hintergrund. Ein Job im Vertrieb war also nicht meine erste Wahl. Aber Antonio Mendoza sagte mir: ‚Auch als Vertriebler musst du die Technik verstehen, um sie deinen Kunden näher bringen zu können. Und du musst gut mit Menschen können. Dieser Job vereint das alles.‘“ Das passt perfekt für Jorge. „Technik hat mich schon immer fasziniert. Aber das ist nicht alles für mich. Ich liebe es auch, Kontakt mit Menschen zu haben, in einen Austausch zu treten. Ich bin eine sehr proaktive Person“, sagt er. Jorge steigt kontinuierlich weiter auf, wird 2009 erst Vertriebsmanager in Monterrey, im Norden Mexikos, zwei Jahre später dann Industriemanager. 2013 ergibt sich eine weitere Chance für ihn: in Argentinien soll eine neue Niederlassung entstehen. Jorge zögert nicht lange – schließlich liebt er Herausforderungen und bleibt gerne in Bewegung. Zwei Jahre lang baut er die Dependance in Argentinien mit auf.

Doch Jorge Castillo ist stark in Mexiko verwurzelt. Gemeinsam mit seiner Frau entscheidet er, wieder zurückzugehen. Beide sind in Querétaro aufgewachsen und haben Familie dort. Jorge wird zunächst Koordinator in Satillo, dann, von 2018 an, leitet er den Vertrieb der kompletten Nord-Region, eine von drei Regionen von Balluff de México. Das ist bis heute sein Aufgabengebiet. Gemeinsam mit den Koordinatoren legt er die Ziele für die gesamte Region fest, heute verantwortet er ein Team von rund 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Er leitet sie an, gibt ihnen Hilfestellung und schult sie. „Meine Aufgabe ist es, die Mitarbeitenden zu trainieren und weiterzubilden, damit sie uns als Region weiter voranbringen können.“ Jorge Castillo kümmert sich um das große Ganze, alles muss laufen: Verträge, Kundenbeziehungen, Distribution, Preise. Das bedeutet viel Büroarbeit, trotzdem ist er auch noch draußen beim Kunden. „Was ich an meinem Job am meisten mag, ist der Kontakt mit den Menschen und das Problemlösen. Wie meine Eltern immer zu sagen pflegten: Es gibt für alles eine Lösung. Für mich ist es ein unglaublich gutes Gefühl, eine Herausforderung zu lösen“, sagt Jorge. Da müsse man manchmal richtig kreativ werden und verschiedene Technologien in Betracht ziehen. „Das kann auch knifflig werden. Aber wenn ich dann eine Lösung gefunden habe, ist der Kunde glücklich und ich bin es auch. Für die anderen Vertriebler ist es ähnlich, da geht es auch oft darum, ihnen beim Finden einer guten Lösung zu helfen. Ich weiß, wovon ich spreche, denn ich war auch viele Jahre in dieser Position.“

100 Jahre Balluff: Interview Jorge Castillo

Das Problemlösen ist Jorge nicht nur für seine eigene Arbeit und die seiner Mitarbeitenden wichtig. Immer eine Lösung parat zu haben, das ist es auch, was er an Balluff schätzt. „Balluff hat ein großes Portfolio. Diese Bandbreite ist eine unserer größten Stärken. Andere sind sehr fokussiert auf einen bestimmten Bereich. Wenn wir mit dem Kunden ins Gespräch gehen, dann suchen wir eine allumfassende Lösung für seine Anwendung, nicht nur eine Komponente davon. Bei uns bekommt er das komplette Paket: den Sensor, das Kabel, die Kamera und die Software dazu.“

 

Um immer die passende Lösung zu finden, ist das Team entscheidend. Jorge schätzt die Zusammenarbeit. Zwar ist er auf der Karriereleiter kontinuierlich aufgestiegen; dennoch ist er immer auf dem Boden geblieben. Als Teamleiter will er seinen Kolleginnen und Kollegen vor allem ein Mentor sein. „In meinem Team sind allesamt Kämpfer. Sie lieben Herausforderungen. Sie sind sehr proaktiv und offen. Sie sind sehr direkt und das schätze ich sehr. Es macht großen Spaß, im Team Ziele festzulegen und sie dann auch zu erreichen. Es ist immer ein offener Austausch. Wir machen die Pläne gemeinsam.“

„Es macht großen Spaß, im Team Ziele festzulegen und sie dann auch zu erreichen. Es ist immer ein offener Austausch. Wir machen die Pläne gemeinsam.“

Jorge Castillo, Region Sales Manager

Jorge lebt gemeinsam mit seiner Frau und den zwei Kindern, ein und vier Jahre alt, in Ramos Aripze, rund 11 Kilometer von Satillo. Und auch für sein Privatleben hat Jorge ein ambitioniertes Ziel festgelegt: er will irgendwann ein Haus bauen.

Scroll to Top