Die wundersame Verwandlung
einer Kaffeemaschine

Dies ist die Geschichte über die wundersame Verwandlung einer Kaffeemaschine. Nicht irgendeiner Kaffeemaschine – sondern die des Kaffeevollautomaten Jura Impressa X9 der Abteilung Innovation bei Balluff in Neuhausen

X9 steht bei Balluff in Neuhausen und versorgt dort ein Team hochmotivierter Entwicklerinnen und Entwickler – manche würden sie auch liebenswürdig Teckies nennen – mit dem dringend benötigten Koffein. X9 macht leckeren, vollmundigen Kaffee, jedoch bedarf er auch immer viel manueller Pflege: man muss ihn reinigen, Kaffeebohnen und Wasser nachfüllen und Nachschub bestellen. Zu allem Überdruss gab es auch immer wieder Wartungsarbeiten, für die kein Geld in der Kaffeekasse war. Die obligatorische Kaffee-Konsum-Strichliste war eher schlecht als recht gepflegt. Keiner wusste also, wie viel Kaffee getrunken wurde, ob es X9 überhaupt noch gut geht und wer sich den letzten Kaffee geholt hatte, ohne die Bohnen nachzufüllen!

Und dann geschah es

Ohne Vorankündigung. Einfach so. X9 erhielt ein Make-over. Zuerst bekam er ein Überwachungssystem – bestehend aus dem Condition Monitoring Sensor (BCM) und einem Ultraschallsensor von Balluff. Der Ultraschallsensor erkannte, ob eine Tasse unter der Brüheinheit steht und der BCM war für die Erfassung der Vibration der Kaffeemaschine beim Zubereiten der verschiedenen Kaffeearten zuständig. Mit dem Condition Monitoring Toolkit ging das schnell und einfach. X9s Gäste und Pfleger, das Team aus Kaffeeliebhabern und Automatisierungsexperten, waren fest entschlossen, herauszufinden, welche Art von Kaffeegetränk gerade gebraut wurde, wie viele davon, ob dabei Probleme auftraten, wie der Wasserstand im Tank ist und wann die nächste Reinigung anstand.

Daten, Daten, Daten

Zuallererst sammelte das Team Daten. Immer und immer wieder erfasste der BCM die Vibrationsdaten der Maschine. Die Daten waren die Grundlage, um mittels Machine Learning das Auswertungssystem zu trainieren. Andere Kollegen wunderten sich schon über das massiv gesteigerte Aktivitätslevel der Abteilung Innovation, denn um den Algorithmus zu trainieren, musste sehr viel Kaffee, Espresso, Americano, Cappuccino, Latte Macchiato und Milchkaffee getrunken werden. X9 lief auf Hochtouren! Durch die Nutzung Maschinellen Lernens konnte das Team vor Ort auf einem Bildschirm sehen, wie viel und welcher Kaffee getrunken wurde.

100 Jahre Balluff: Vibrationsdaten der Kaffeemaschine

Milch leer, Bohnen aus

Alle waren begeistert – bis X9 mal wieder ohne Kaffee und Milch dastand. Doch auch dafür hatte das Team die passende Lösung parat: Die Füllstände werden nun auch mittels Sensorik überwacht. Auch die Lagerbestände hat das Team nun immer im Blick. Mit dem Smart Reordering System von Balluff konnte der Lagerbestand von Milch und Kaffeebohnen überwacht werden. Sobald sich das Lager bis zu einem bestimmten Punkte leert, wird automatisch eine Erinnerungsmail versendet, damit rechtzeitig für Nachschub gesorgt werden kann.

Dann kam Corona

Und ein Teil des Teams arbeitete von nun an von Zuhause aus. Auch von dort mussten die Daten für das Kaffeekassen-Management eingesehen werden – also mussten die Daten vom lokalen Edge-Computer ins Internet. X9 wurde mit einer LTE-Wireless-Verbindung internetfähig gemacht. Jedermann mit Zugang kann nun den Kaffeekonsum der Abteilung Innovation live mitverfolgen.

100 Jahre Balluff: Live-Dashboard

Dabei spielt es eigentlich keine Rolle, ob es sich um eine Abfüllanlage, Pumpen oder eine Verpackungsmaschine handelt.

Roland Schaefer, Vice President Innovation

Nach der Verwandlung

X9 und sein Entwicklungsteam ist mit seinem Make-over sehr zufrieden. „Wir haben den Kaffeevollautomaten aufgerüstet. Und das mit verschiedenen Balluff-Lösungen wie Condition Monitoring, Maschinellem Lernen mittels Signalanalyse, smarter Lagerüberwachung und Füllstandmessung“, sagt Roland Schaefer, Vice President Innovation bei Balluff. „Dabei spielt es eigentlich keine Rolle, ob es sich um eine Abfüllanlage, Pumpen oder eine Verpackungsmaschine handelt.“ Der Kaffeekonsum ist im Griff. Die Versorgung ist garantiert, X9 ist internetfähig – und Sie verstehen vielleicht, warum die Kolleginnen und Kollegen aus der Abteilung Innovation manchmal auch liebesvoll als Nerds bezeichnet werden.

100 Jahre Balluff: Die wundersame Verwandlung einer Kaffeemaschine
Condition Monitoring Toolkit

Condition Monitoring Toolkit

Das Condition Monitoring Toolkit (CMTK) ist ein ganzheitliches System zur smarten und wirksamen Überwachung von Maschinen und Anlagen. Damit lassen sich Maßnahmen zur Wartung oder Reparatur ergreifen, bevor es zum Maschinenstillstand und Produktionsausfällen kommt.

100 Jahre Balluff: Smart Reordering System

Smart Reordering System

Mit dem Smart Reordering System lassen sich Lagerbestände automatisch verwalten. Die Vorteile sind zahlreich: Manuelle Scanvorgänge werden überflüssig, die Lagerbestände lassen sich dynamisch verwalten, Pufferbestände, die Kapital binden und Platz beanspruchen, sind nicht mehr notwendig.

Scroll to Top