Wie kann ein Unternehmen Kerngeschäft und Innovation gleichzeitig vorantreiben, Herr Dr. Schaefer?

Balluff blickt auf eine 100-jährige Unternehmensgeschichte zurück. Doch was wird die Branche in den kommenden Jahren bewegen? Wie kann Balluff den Herausforderungen der Zukunft begegnen? Lesen Sie hier die Antworten der Branchenexperten.

100 Jahre Balluff: Zukunftsfrage Roland Schaefer

Dr. Roland Schaefer, Vice President Innovation Management bei Balluff

Dieses Nebeneinander von Kerngeschäft und Innovationsentwicklung wird in der Fachwelt oft als Ambidextrie bezeichnet – viele Wissenschaftler haben dazu veröffentlicht. Es funktioniert, wenn beide Felder gleich wichtig sind, aber auf unterschiedliche Weise bearbeitet werden. Das heißt: Gefragt ist eine gute Mischung aus Exploitation im Kerngeschäft und Exploration bei den Neuentwicklungen. Das ist auch unser Weg bei Balluff. Beim Kerngeschäft geht es also darum, Prozesse möglichst effizient zu gestalten und kontinuierlich zu verbessern – umso standardisierter sie sind, desto besser! Hier arbeiten viele Kolleginnen und Kollegen zusammen, Projektmanagement und klare Strukturen sind sehr wichtig. Um Innovationen in unbekanntem Terrain und neuen Geschäftsfeldern zu entwickeln, sind dagegen andere Rahmenbedingungen gefragt. Es kommt vor allem auf Flexibilität an. Deshalb sind die Teams kleiner, Absprachen direkter, die Arbeitsweise experimenteller. Wichtig ist, Dinge ausprobieren zu können – mögliche Fehler zu verkraften und aus diesen zu lernen. Teams sollten deshalb möglichst selbstständig arbeiten können. Erfolgreich sind wir bei Balluff, wenn wir beide Bereiche gleich wichtig nehmen und entsprechend im Unternehmen fördern.

Scroll to Top