Wie sieht die Produktion der Zukunft aus, Herr Fröschle?

Balluff blickt auf eine 100-jährige Unternehmensgeschichte zurück. Doch was wird die Branche in den kommenden Jahren bewegen? Wie kann Balluff den Herausforderungen der Zukunft begegnen? Lesen Sie hier die Antworten der Branchenexperten.

100 Jahre Balluff: Zukunftsfrage ARENA2036 Froeschle

Peter Froeschle, Geschäftsführer der ARENA2036, Innovationsplattform für die Mobilität und Produktion der Zukunft

Daten treiben die Produktion der Zukunft voran. Sie informieren nicht nur kontinuierlich über den Zustand von Anlagen, sondern fließen auch in die Verbesserung der Produkte mit ein. Dabei nimmt die Transparenz innerhalb der Produktion zu. IT-Systeme sorgen für eine digitale Repräsentation jeder noch so kleinen Schraube, jedes Labels und jedes Materials. Auch die Intelligenz von Sensoren wird weiter wachsen. Wir werden verteilte, dezentrale Produktionssysteme durch deren lückenlose Nachvollziehbarkeit in Echtzeit steuern und anpassen können, und so die Qualität erheblich steigern. Je mehr Parteien aus der Supply Chain in dieses System miteinbezogen werden, desto reibungsloser werden die Abläufe. Dabei spielt auch der Kunde eine tragende Rolle: Durch seine Rückmeldung kann das Produkt weiterentwickelt werden, denn der Prozess hört nicht nach der Fertigung auf. In all dem wird die Zusammenarbeit innerhalb offener Plattformen und Netzwerke für den Datenaustausch immer wichtiger werden, denn sie garantieren eine neue Form von Sicherheit und Transparenz, von der alle profitieren.

Scroll to Top